Anthroposophisch erweiterte Krebstherapie im Film

Zwei neue Filme informieren Betroffene und Interessierte über die Möglichkeiten der anthroposophisch erweiterten Krebstherapie an der Schweizer Lukas Klinik und das Mistelpräparat Iscador. Beide Filme – Lukas Klinik – Leben mit Krebs und Iscador – Krebstherapie mit Mistel – sind kostenlos auf DVD erhältlich oder im Internet unter www.vfk.ch anzusehen. Zu den Filmen>>

Weiterlesen

Pottschach und Rudolf Steiner: Eine Spurensuche zum 150. Geburtstag

Aus Falter Nr. 8/11 23.2.2011 Geister in der Volksoper, das Ballett tanzt Buchstaben. 2000 Astralleiber aus aller Welt strömen in den Wiener Musikverein. Im Juni 1922 findet in Wien der internationale Kongress der Anthroposophie statt. Sie kommen, um Rudolf Steiner zu sehen: Der 61-jährige Designer, Pädagoge, Landwirt, Heiler, Theoretiker und Künstler reist aus dem schweizerischen Dornach an, wo sich die Zentrale seiner Bewegung befindet. „Ein alter, müder Bauer stand vor mir“, erinnert sich der Schriftsteller Max Hayek, der ihn im Hotel Imperial besucht; in den Gängen drängeln die Sinnsucher.

Weiterlesen

BLUTDRUCK: Normal oder hochnormal

Aus derStandard.at › Gesundheit:

Jeder dritte Österreicher lebt mit einer arteriellen Hypertonie – Die Gefahr hochnormaler Blutdruckwerte wird oft nicht erkannt – Blutdruckanstiege am Morgen gelten als besonders gefährlich. Mehr>>

TIPP:

Schauen Sie sich die Videos zum hohen Blutdruck HIER an.

iPhone/iPod-Software: Ich finde das Programm HeartWise zur Überwachung sehr hilfreich. Es wird auch von der Hochdruckliga empfohlen. Ist auch schon in Deutsch verfügbar!

Wie bleibe ich oder wie werde ich gesund?

Gibt es eine wirksame Methode aus eigener Kraft gesund zu werden oder zu bleiben?  Diese Frage beschäftigt mich seit meinem Schlaganfall Anfang dieses Jahres wieder stärker.

Mit einem Schlag war alles anders. Als religiöser Mensch — d.h. einer, der sich in Gottes Händen weiß — nehme ich eine Krankheit nicht als bloße Betriebs- oder Funktionsstörung eines Körperteils wahr, sondern frage ich mich, warum gerade mir gerade jetzt gerade diese Krankheit zustößt. Was vermeide ich, dem ich nach meiner inneren Stimme nicht ausweichen sollte? Was will mir dieser Schlaganfall mit seinen Folgen sagen?

Ich meine, Krankheit ist keine verdiente oder unverdiente Strafe für irgendeine Gebotsübertretung, d.h. für eine Schuld. Sich Gott nur als den strafenden vorzustellen, ist tote Religion, in der die bloße Einhaltung von Geboten an die Stelle eines tiefen Vertrauens in den Sinn des Lebens getreten ist. Gibt Gott in der Krankheit unserer inneren Stimme mehr Nachdruck, als wir wahrhaben wollen?

Hilfe zu diesem Thema fand ich bei Clemens Kuby: Vorallem sein Selbstheilungs-Navigator, mit 64 Karten gesund aus eigener Kraft, Kösel-Verlag, München, und sein Buch Heilung – das Wunder in uns, ebenfalls bei Kösel-Verlag, München.

Bis zum nächsten Mal
Oswald Heissenberger

Was ist die Augenschule?

Wolfgang Hätscher-Rosenbauer, Institut für Sehtraining:

Die AUGENSCHULE ist ein auf die Sehanforderungen und Sehbedürfnisse unserer Zeit ausgerichtetes Gesundheitsförderungsprogramm für die menschliche Sehfähigkeit, das vom Institut für Sehtraining aufgrund langjähriger Erfahrung speziell für die betriebliche und außerbetriebliche Gesundheitsvorsorge entwickelt wurde. Mehr >>

Augenschule

Interview mit Wolfgang Hätscher-Rosenbauer in der Akademie Gesundes Leben mit der Filmemacherin Sabine Peter (insgesamt 26 Min.)

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Die wichtigste Zeit ist der Augenblick

Der wichtigste Mensch ist der, mit dem wir gerade zu tun haben

Das wichtigste Gefühl ist die Liebe, mit der wir den Menschen begegnen

Meister Eckhart

Besuche auch das Internet-Shop mit aktuellen Angeboten!