Möge 2012 ein Jahr der körperlichen Zuwendung werden!

Liebe Leserinnen, liebe Leser, liebe Freunde der Apotheke Alpenland,

Ich wünsche Euch ein gutes, glückliches, erfolgreiches, gesundes, selbstbestimmtes, spannendes und aufregendes neues Jahr! Beflügeln möchte ich diesen Start mit einem Hinweis auf den Artikel in Medizin Populär Ausgabe 12/2011: Kuscheltier Mensch – Warum Liebe gesund und Einsamkeit krank macht. In der Winterszeit, wenn der Nebel wie Rauch ums Haus schleicht und die Welt nach Innen drängt, wird vielen älteren, vereinsamten Menschen und Singles in Österreich besonders schmerzlich bewußt, was ihnen fehlt: “ Kuscheln, in den Arm genommen, gestreichelt werden und die damit vermittelten Gefühle von Zuwendung, Trost, Geborgenheit, Liebe. Berührung ist ein (Über)Lebensmittel, auf das das „Kuscheltier Mensch“ nicht verzichten kann.“ Zum Artikel >>

Anthroposophische Medizin – Heilung für den ganzen Menschen

Ich möchte hier auf die Sondernummer  Frühling-Mai 2011 des Magazins info3 – Anthroposophie im Dialog aufmerksam machen:

Heilung für den ganzen Menschen: Anthroposophische Medizin

Mistel-Krebstherapie – Stressbewältigung – Bluthochdruck – Schlafprobleme – Burnout

€6,50 zzgl. Versand. >>> Hier bestellen.

Weiterlesen

8 Impulse: Alt werden mit heiterer Gelassenheit

Wie werde ich in Würde und mit Freude alt? Warum sind manche Menschen so zufrieden mit ihrem Leben? Was kann ich von ihnen lernen? Wie könnte ein gelassener Weg ins Alter aussehen?

Auf der Suche nach Antworten bin ich Ende 2009 auf einen Podcast von Nicola Fritze gestossen, den ich mir selbst immer wieder anhöre und den ich hier weiter empfehlen möchte: DAM 58 – 2010 wird IHR Jahr! (Erschienen 17.12.2009. 8 Impulse für ein gutes 2010.)

Weiterlesen

Dr. Rudolf Steiner und Pottschach

Mit diesem Beitrag möchte ich meine Beiträge zu  „Rudolf Steiner und Pottschach“ abschließen.

Rudolf Steiner liebte die Gegend um den Bahnhof von Pottschach und die Zeit in Pottschach:

Zitate aus: „Mein Lebensgang“ I. Kapitel:

Pottschach:

  • Die Eisenbahn
  • Der Pfarrer von St. Valentin
  • Die Geburt der Geschwister
  • Die Dorfschule in Pottschach
  • Der Vater übernimmt selbst den Unterricht
  • «Grenzen der Erkenntnis»
  • Mühle und Spinnfabrik
  • Der brennende Zug

Abschließend möchte ich noch auf einen Artikel „Der Prophet im eignen Land“ der österreichischen Journalistin Barbara Chaloupek in Info3, Anthroposophie im Dialog, Heft April 2011, S 41-47, hinweisen.

Weiterlesen

Der Wartesaal des Bahnhofs von Pottschach: Die Wiege der Anthroposophie?

„Hier beginnt für den Knaben (Rudolf Steiner, Anm. des Verf.) ein Wahrnehmen der geistigen Welt, insbesondere der Geister der Natur. Es tritt aber damit ebenso das Bedürfnis auf, das geistige Erleben selbst in seiner Art und seiner Beziehung zum sinnlichen Erleben zu verstehen.“ (Stefan Weishaupt: »Versuche jetzt und später, so viel du kannst, für mich zu tun!« Das erste Auftreten geistigen Erlebens in der Seele des jungen Rudolf Steiner. die Drei, Zeitschrift für Anthroposophie in Wissenschaft, Kunst und sozialem Leben. 81. Jahrgang 2011, Februar 2011, 34)

Weiterlesen